Indikantest

 

Der Indikantest dient dem Nachweis einer Indikanurie, also dem Beweis von Indikan (Uroxanthin) im Urin, das v.a. als Indoxylsulfat u. –glucuronid ausgeschieden wird.

Indikan entsteht durch den Abbau von Tryptophan, das durch anaerobe Mikroorganismen im Darm zu Indol und Skatol verstoffwechselt wird. Wird Tryptophan nicht im Darm aufgenommen, entsteht vermehrt Indol, das über die Darmschleimhaut und die Lymphgefäße resorbiert wird. Die giftigen Indole werden in der Leber umgewandelt und anschließend über die Nieren ausgeschieden.

Eine vermehrte Auscheidung von Indikan mit dem Urin ist ein Hinweis auf Fäulnisprozesse im Darm oder eine Überbesiedlung des Dünndarms mit anaeroben Bakterien, eine so genannte Dysbiose. Eine Dysbiose kann z. B. durch Fehlernährung, Stress, Schlaf- und Bewegungsmangel oder Medikamente (Antibiotika) entstehen.

Als Folge einer Dysbiose des Darms werden Entzündungsprozesse, das Leaky-Gutt-Syndrom, Pilzinfektionen, Allergien, Hauterkrankungen, Kopfschmerz und Migräne, sowie weitere Gesundheitsstörungen diskutiert.

Zum Nachweis von Indikan werden in meinem Labor dem Urin in bestimmter Reihenfolge vier verschiedene Chemikalien zugesetzt, die mit dem Urin reagieren und zu einem Absetzen und Verfärben des Harns führen. Die Verfärbung wird umso stärker, je mehr Indikan nachweisbar ist.

Der Indikan-Test wird direkt in meiner Praxis durchgeführt, das Ergebnis liegt nach etwa 20 Minuten vor. Die Kosten für den Test belaufen sich auf 15 €, zzgl. der Kosten für weitere Leistungen wir Untersuchung und Therapie.