Hypnosetherapie

 

Für das, was Hypnose ist, gibt es bis heute keine allgemeingültige Definition.

Wenn von Hypnose gesprochen wird, wird manchmal nicht einmal klar, ob mit dem Begriff Hypnose ein Zustand gemeint ist oder eine Technik diesen Zustand zu erreichen.

Milton Erikson, der die moderne Hypnosetherapie entscheidend prägte, beschrieb Hypnose 1958 als "ein Statium intensivierter Aufmerksamkeit und Aufnahmebereitschaft und erhöhter Reaktivität auf eine Idee oder eine ganze Reihe von Ideen auf unbewusster Ebene."

Hypnose ist heute gut ein erforschtes Gebiet der Neurobiologie, Psychologie und Medizin. Trotzdem bleibt sie bis heute zumindest in Teilen ein Mysterium.

Wichtig aber ist:

auch in hypnotischer Trance ist der Patient NICHT WILLENLOS.

Das Spektrum der Techniken, derer sich die Hypnose bedient, ist sehr vielfältig. Es reicht von Suggestionen, über analytischen Techniken bis hin zu Regressionen. Die bekannteste Form der Regression ist die der Reinkarnationstherapie, wobei der Patient in frühere Leben geführt wird.

So vielfältig die hypnotischen Techniken, so umfangreich und breit gefächtert sich die

Anwendungsgebiete:

  • chronische Schmerzen
  • Gesichtsschmerz (Trigeminusneuralgie)
  • Migräne und Spannungskopfschmerz
  • Erkrankung des Innenohres (Morbus Meniére und Tinnitus)
  • Reizdarm
  • allergischem Asthma
  • Hauterkrankungen (z.B. Neurodermitis oder Schuppenflechte)
  • Warzen
  • Menstruationsschmerzen
  • sexuelle Störungen
  • Allergien
  • Schlafstörungen
  • Ängste und Phobien (z. B. Prüfungsangst, Lampenfieber)
  • Depressionen
  • Konzentrations- und Lernstörungen
  • Stressbewältigung
  • Burn Out
  • uvm

Sehr häufig wird die Hypnose auch zur Raucherentwöhnung und zur Gewichtsreduktion angewendet.

Eine Hypnosebehandlung zur Gewichtsreduktion ist sehr gut mit dem bewährten Gesundheitskonzept Aequi-Rank&Schlank kombinierbar.